Datenschutzhinweise gemäß EU-DatenschutzGrundverordnung für Kunden der Jobdistrict GmbH und Jobdistrict oHG

Mit den nachfolgenden Informationen geben wir Ihnen einen Überblick über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns und Ihre Rechte aus dem Datenschutzrecht. Welche Daten im Einzelnen verarbeitet und in welcher Weise genutzt werden, richtet sich maßgeblich nach den jeweils beantragten bzw. vereinbarten Dienstleistungen.

1. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und an wen kann ich mich wenden

Verantwortliche Stelle ist:
Jobdistrict GmbH I Jobdistrict oHG Personal- und Stellenvermittlung
Reimerstwiete 11
20457 Hamburg
Telefon: (040) / 69 666 99 – 10
Fax: (040) / 69 666 99 – 69
E-Mail-Adresse: info@jobdistrict.de

Sie erreichen unseren externen Datenschutzbeauftragten unter :

Herr Peer Reymann

ITQS Gesellschaft für Qualitätssicherung
in der Informationstechnologie mbH Scharpenmoor 67
22848 Norderstedt
Tel. 040 / 52877350
Fax 040 / 52877349
www.itqs.de

  1. Welche Daten und Quellen nutzen wir

    Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir von Ihnen als Interessent ( im Folgenden genannt: Bewerberkunde oder Firmenkunde oder Mitarbeiter oder freie Mitarbeiter ) aus Ihrer Bewerbung, Ihrer Anfrage oder aus Quellen der Arbeitsagentur, Messen, E-Mails oder öffentlich zugänglichen Archiven gewonnen haben. Relevante personenbezogene Daten können sein: Name, Adresse, Rufnummern, E-Mail-Adressen, Staatszugehörigkeit, Familienstand, Lebensläufe, Zeugnisse, etc.

  2. Wofür verarbeiten wir Ihre Daten ( Zweck der Verarbeitung ) und auf welcher Rechtsgrundlage

    Wir verarbeiten die vorab genannten personenbezogenen Daten im Einklang mit den Bestimmungen der Datenschutz-Grundversorgung ( DSGVO ) und dem Bundesdatenschutzgesetz ( BDSG )

a.) Zur Erfüllung von vertraglichen Pflichten ( Artikel 6 Abs. 1 b DSGVO )
Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt zur Erbringung von Personalvermittlungsgeschäften ( Direktvermittlung , Personalberatung ) und im Rahmen unserer Verträge mit Firmenkunden und Bewerberkunden. Die weiteren Einzelheiten zum Zweck der Datenverarbeitung können Sie den jeweiligen Vertragsunterlagen und Geschäftsbedingungen entnehmen.

b.)
Aufgrund gesetzlicher Vorgaben ( Artikel 6 Abs. 1 c DSGVO )

Zudem unterliegen wir bei Bewerberkunden, die über den Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein vermittelt werden dem Sozialgesetzbuch und den öffentlichen Behörden.

C.) Im Rahmen der Interessenabwägung ( Artikel 6 Abs. 1 f DSGVO )
Soweit erforderlich, verarbeiten wir Ihre Daten über die eigentliche Erfüllung des Vertrages hinaus zur Wahrung berechtigter Interessen von uns oder Dritten. Beispiel:

  • –  Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten

  • –  Gewährleistung der IT – Sicherheit und des IT – Betriebs von Jobdistrict

  • –  Maßnahmen zur Sicherstellung des Hausrechts

    d.) Aufgrund Ihrer Einwilligung ( Artikel 6 Abs. 1 a DSGVO )
    Soweit Sie uns eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten gegeben haben, ist die Rechtmässigkeit dieser Verarbeitung auf Basis Ihrer Einwilligung gegeben. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der EU – Datenschutzverordnung also vor dem 25. Mai 2018, uns gegenüber erteilt worden sind. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt und Verarbeitungen bis dahin nicht betroffen sind.

4. Wer bekommt meine Daten

Innerhalb von Jobdistrict erhalten diejenigen Stellen Zugriff auf Ihre Daten, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten brauchen. Auch von uns eingesetzte Dienstleister und Erfüllungsgehilfen können zu diesen Zwecken Daten erhalten, wenn diese das Sozialgeheimnis und unsere schriftlichen datenschutzrechtlichen Weisungen wahren. Dies sind im wesentlichen Unternehmen aus den im Folgenden aufgeführten Kategorien:
– Firmenkunden / Arbeitgeber im Zuge des Profilings und der Direktvermittlung
– Steuerberater ( nur für interne Mitarbeiter )
– Bei Bewerberkunden, die über den Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein vermittelt werden, erhält die Agentur für Arbeit oder das zuständige Jobcenter die zur Abrechnung des Honorars notwendigen Daten.

5. Werden Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt

Eine Datenübermittlung in Länder außerhalb der EU bzw. des EWR (sogenannte Drittstaaten) findet in der Regel nicht statt. Sollte dieses der Fall sein, dann lassen wir uns von Ihnen eine gesonderte schriftliche Einwilligung geben.

6. Wie lange werden meine Daten gespeichert

Wir verarbeiten und speichern Ihre personenbezogenen Daten, solange es für die Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pf ichten erforderlich ist. Dabei ist zu beachten, dass unsere Geschäftsbeziehung ein Dauerschuldverhältnis ist, welches auf mehrere Jahre angelegt ist.

Sind die Daten für die Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Pflichten nicht mehr erforderlich, werden diese regelmäßig gelöscht, es sei denn, ihre – befristete – Weiterverarbeitung ist zu folgenden Zwecken erforderlich:

— Erfüllung handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungsfristen: Zu nennen sind das Handelsgesetzbuch, die dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen zwei bis zehn Jahre. — Erhaltung von Beweismitteln im Rahmen der Verjährungsvorschriften. Nach den §§ 195 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) können diese Verjährungsfristen bis zu 30 Jahre betragen, wobei die regelmäßige Verjährungsfrist drei Jahre beträgt.

7. Welche Datenschutzrechte habe ich

Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft nach Artikel 15 DSGVO, das Recht auf Berichtigung nach Artikel 16 DSGVO, das Recht auf Löschung nach Artikel 17 DSGVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DSGVO, das Recht auf Widerspruch aus Artikel 21 DSGVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Artikel 20 DSGVO. Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG. Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde (Artikel 77 DSGVO i. V. m § 19 BDSG).

Eine erteilte Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten können Sie jederzeit uns gegenüber widerrufen. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der EU-Datenschutz-Grundverordnung, also vor dem 25. Mai 2018, uns gegenüber erteilt worden sind. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen.

8. Gibt es für mich eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten

Im Rahmen unserer
Geschäftsbeziehung müssen Sie diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die für die Aufnahme und Durchführung einer Geschäftsbeziehung und die Erfüllung der damit verbundenen vertraglichen Pflichten erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind. Ohne diese Daten werden wir in der Regel den Abschluss des Vertrages oder die Ausführung des Auftrages ablehnen müssen oder einen bestehenden Vertrag nicht mehr durchführen können und ggf. beenden müssen.